Leistungen

Sicherheitstechnik

Brandmeldeanlagen

Im Brandfall sind das Personal und die Wertgegenstände Ihres Unternehmens in Gefahr. Durch eine Brandmeldeanlage (BMA) können die möglichen Schäden jedoch schnell eingedämmt werden. Als zertifizierte Fachfirma nach DIN 14675 sind wir berechtigt, Sie beim Aufbau und Betrieb einer BMA mit Aufschaltung zur Feuerwehr zu unterstützen. Dies umfasst die Planung und Projektierung gemäß benötigtem Schutzumfang sowie die Montage, Inbetriebsetzung, Abnahme und Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlage. Wir liefern alle benötigten Anlagenteile aus einer Hand:

  • Brandmeldezentrale (BMZ),
  • Brandmelder, Handfeuermelder,
  • Rauchschalter,
  • Wärmeabzug, Rauchabzug (RWA),
  • Rauchansaugsystem (RAS),
  • Feuerwehrschlüsseldepot (FSD),
  • Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT),
  • Feuerwehr-Bedienfeld (FBF),
  • Laufkartenkasten u.v.m.

Natürlich unterstützen wir Sie auch beim Aufbau und Betrieb einer BMA ohne direkte Alarmierung der Feuerwehr. Falls eine flächendeckende Verkabelung der benötigten Anlagenteile problematisch ist, setzen wir Funkkomponenten  ein.

EINBRUCHMELDEANLAGEN

Unternehmen mit eigenem Bürogebäude, eigenem Produktionsbereich oder eigener Verkaufs- und Lagerfläche sollten ihr Eigentum mit einer Einbruchmeldeanlage (EMA), auch als Alarmanlage bezeichnet, schützen. Eine solche Anlage besteht aus einer Einbruchmeldezentrale, Sensoren und Signalgebern. Sie alarmiert bei einem Einbruch über ein installiertes Wahlgerät den Wachschutz oder die Polizei. Zudem werden durch akustische Signalgeber wie Sirenen und optischen Signalgeber wie Blitzleuchten auch die Personen in der Umgebung gewarnt, die Kriminellen vertrieben oder zumindest ihre Aktionszeit minimiert. Grundlage für die Errichtung einer EMA ist bei uns eine ausführliche Planung mit einer Schwachstellenanalyse der zu schützenden Bereiche. Der Schutz der Außenhaut zur Überwachung von Türen und Fenstern erfolgt meist über Glasbruchmelder und Magnetkontakte. Zum Schutz der Innenbereiche werden Bewegungsmelder (PIR, MW) eingesetzt. Alle unsere Anlagen verfügen über eine automatische Sabotageerkennung. Die Scharfschaltung erfolgt mechanisch per Schlüssel oder elektronisch durch RFID. Panikmeldungen lassen sich auch im unscharfen Zustand der Anlage absetzen.

VIDEOÜBERWACHUNG

Technik für Videoüberwachung boomt in Deutschland, denn die Einsatzbereiche sind vielfältig. So lassen sich z. B. sicher und komfortabel Produktionsprozesse überwachen. Zudem ist für den Betreiber einer Videoüberwachungsanlage die Wahrscheinlichkeit deutlich höher,  dass eine Straftat auf seinem Betriebsgelände aufgeklärt wird. Im Idealfall können die Täter auf Videoaufnahmen erkannt und der Tathergang analysiert werden. Auch hat ein Videoüberwachungssystem stets eine präventive Wirkung, da sich die Täter abgeschreckt fühlen. Zu Projektbeginn steht bei uns immer die Planungphase. Folgende Aspekte sind z. B. zu betrachten:

  • Überwachungsziel: Wahrnehmen, Detektieren, Erkennen, Identifizieren
  • Benötigter Kameratyp: Innen- oder Außenkamera, Tag/Nacht-Kamera mit IR-Strahler, PTZ-Kamera
  • Benötigtes Objektiv: Teleobjektiv,  Weitwinkelobjektiv, Vario-Objektiv
  • Standards: AHD, PAL, HD-SDI, IP

Wir erarbeiten ein maßgeschneidertes Konzept für Sie. Dann folgt die Montage, Konfiguration und Inbetriebnahme des Videoüberwachungssystems. Natürlich können wir auch bestehende analoge oder digitale Kameras integrieren.


ZUtrittsKONTROLLsystem

Mit einem Zutrittskontrollsystem können Sie detailliert festlegen, welche Personen zu welcher Uhrzeit bestimmte Bereiche in Ihrem Unternehmen betreten dürfen. In der Zutrittskontrollzentrale hinterlegen wir hierzu Berechtigungen in Form eines Regelwerks "WER - WANN - WO". Zum Öffnen einer Tür identifiziert sich der Nutzer dann mit einem berührungslosen Identmittel (z. B. durch RFID-Chip) oder einem kontaktbehafteten Identmittel (z. B. durch Chipkarte oder PIN-Eingabe). Die einzelnen Zutritte können protokolliert werden. Wir beraten Sie, ob sich für Sie ein Zugangskontrollsystem mit einer zentralen oder dezentralen Topologie eignet und ob Sie ein Offline- oder Online-System einsetzen sollten.

Instandhaltung

Arbeiten zur Instandhaltung einer Anlage umfassen deren Inspektion, Wartung und Instandsetzung. Während einer Inspektion prüfen wir den Ist-Zustand der Anlage. Während einer Wartung pflegen wir Anlagenteile und tauschen z. B. jene mit begrenzter Lebensdauer aus, um den Soll-Zustand der Anlage zu erhalten. Die Instandsetzung ist notwendig, wenn der Ist-Zustand vom Soll-Zustand der Anlage abweicht und bspw. defekte Anlagenteile auszutauschen sind. Von uns errichtete Gefahrenmeldeanlagen werden gemäß DIN VDE 0833 viermal im Jahr inspiziert und einmal im Jahr gewartet. Natürlich bieten wir auch die Instandhaltung Ihrer TK-Anlage, Schwesternrufanlage oder SAT-Anlage an, um Ausfälle zu vermeiden.


Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zur Sicherheitstechnik haben. Wir unterstützen Sie gern.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.